Regionen und Länder

DFG-VK Kiel

IRAK-KRIEG ?   Wir sagen NEIN!

 

 

Mit immer neuen Resolutionen vor der UNO versuchen die USA, ihren von George W. Bush geplanten Krieg gegen den Irak doch noch führen zu können.

Wir sagen zu diesem geplanten Krieg entschieden NEIN!

Saddam Hussein ist ein Diktator, der schon 1980 den Iran und 1990 Kuweit angreifen ließ, und der nicht davor zurückschreckte, 1988 die kurdische Bevölkerung in Halabdscha (Nord-Irak) mit Giftgas zu bekämpfen.

Da aber der Irak zur Zeit nicht als Aggressor und Besatzer in einem seiner Nachbarländer steht, wäre es mit dem Völkerrecht nicht zu vereinbaren, einen Krieg gegen den Irak und gegen Saddam Hussein zu führen. Selbstverständlich wünschen wir dem irakischen Volk ein Ende der Diktatur Saddam Husseins.

 

Wir sind aber entschieden gegen einen Irak-Krieg,  weil:

- auch dieser Krieg nichts mit Terrorismusbekämpfung zu tun hat, denn Krieg ist Terror!

- ein Krieg gegen den Irak den Hass der betroffenen Menschen gegen die "westliche Welt" weiter schürt,

- bei einem Krieg die irakische Bevölkerung wieder die besonders Leidtragende ist wie beim Golfkrieg 1991, wo auch Bunker mit Zivilisten bombardiert wurden,

- die USA 1991 im Golfkrieg Tausende von Granaten mit abgereichertem Uran einsetzten. Diese Granaten liegen noch heute im Irak herum und gefährden die Gesundheit der dort lebenden Bevölkerung und besonders der Kinder durch genetische Schäden, Krebs und unheilbare Nieren- und Leberschäden. Abgereichertes Uran fällt bei der Herstellung von Brennstäben für Atomkraftwerke oder bei der Herstellung von Atombomben an. Die Amerikaner entsorgen auf diese Weise ihren Atommüll!

- jeder Krieg auch ein Krieg gegen die Umwelt ist - wie bei den brennenden Ölquellen 1991 am Persischen Golf oder bei den zerstörten Chemieanlagen und Ölraffinerien im Serbienkrieg 1999 sichtbar wurde,

- ein Krieg gegen den Irak nicht zum Frieden führen kann. Solange in Serbien, wo die USA mit der NATO 1999 Krieg führten, kein Friede und wirtschaftlicher Aufschwung erkennbar ist, und solange in Afghanistan keine Verbesserung der Lebenssituation der Menschen stattfindet, und solange die USA ihren treuesten Verbündeten Israel nicht zum Frieden mit den Palästinensern bewegen können, solange ist ein Krieg gegen Saddam Hussein und den Irak durch Nichts zu rechtfertigen. Konflikte lassen sich nicht durch Krieg lösen!

- ein Krieg gegen den Irak zu offensichtlich nur wegen der großen Ölvorkommen dort  geführt würde. (In Burma und Liberia gibt es auch menschenverachtende Diktatoren, aber nicht so reichhaltige Ölvorkommen. Also interessieren George W. Bush diese Diktatoren nicht.),

- die USA überhaupt kein Recht besitzen, weltweit  ihnen mißliebige Regierungen durch Krieg wegzubomben. Genauso widersinnig wäre es, George W. Bush wegbomben zu wollen, weil er nur die zweitmeisten Stimmen bei den amerikanischen Wahlen bekommen hatte und damit eigentlich nicht der Präsident der USA sein sollte!,

- die USA selber riesige Vorräte an jederzeit einsetzbaren Atomwaffen, Chemiewaffen und biologischen Waffen besitzen. Mit welchem Recht wollen sie anderen Ländern die Entwicklung dieser Waffen verbieten. Solche Waffen sind in den Händen westlicher Staaten genauso menschenverachtend. Schließlich haben die USA selber in Hiroshima und Nagasaki Atomwaffen eingesetzt.

DFG-VK Kiel