Regionen und Länder: Israel/Palästina Rede von Rela Mazali am 02.12.2006 in Tel Aviv während der Demo der Koalition für das Ende der Belagerung von Gaza

Anmerkungen der Übersetzerin: Feuer ist hier im Sinne von fire als Gegenteil von ceasefire(Waffenstillstand)gebraucht.
Anne

Lasst uns darüber im Klaren sein: Israel hat das Feuer in Gaza nicht eingestellt. Es gibt keinen israelischen Waffenstillstand in Gaza. Es gibt keinen israelischen Waffenstillstand, selbst wenn israelische Soldaten keine einzige Kugel in Gaza abfeuern.

Es herrscht Lebenmittelknappheit in Gaza. Israel verweigert Gaza Lebensmittel. 70%der Familien in Gaza haben nicht genug zu essen. Der Lebensmittelpreis ist gestiegen, steigt weiter. Der Preis für Mehl ist um 1/3 gestiegen. Israel verbietet das Fischen an Gazas Küste, damit verweigert es eine Proteinquelle, die für viele in Gaza die wichtigste ist. Lebensmittelknappheit tötet, Verweigerung von Nahrung ist Feuer.

Es gibt eine Medikamentenknappheit in Gaza. Israel verweigert Gaza Medikamente. Der Bruder einer Freundin, ein Physiker, der in einem Krankenhaus arbeitet, nennt sich jetzt Fotograf. Er röngt Patienten, kann ihnen aber keine Behandlung anbieten. Von der Medikamentenknappheit sind vorallem Kinder, Alte und Kranke betroffen. Medikamente zu verweigern ist Feuer.

Es gibt Stromknappheit in Gaza. Israel verwährt Gaza Elektrizität. Stromknappheit tötet Dialysepatienten, die nicht regelmäßig behandelt werden können, Patienten, die von Beatmungsgeräten abhängen, Diabetiker, deren Insulin nicht kühl gelagert werden kann, Babies, deren Nahrung verrottet. Verweigerung von Strom ist Feuer.

Es gibt keine vernünftige Wirtschaft mehr in Gaza. Seit nunmehr 9 Monaten verweigert Israel der palästinensischen Staatsgewalt Steuern, die die Hälfte des Jahresbudgets ausmachen. Isreal hält Gehälter von 165.000 Angestellten der Westbank und Gazas zurück, 60.000 davon aus Gaza, was 40 % der Arbeitskräfte dort ausmacht. In Gaza und der Westbank leben jetzt mehr als 1.070.000 Menschen ohne grundlegende Lebensbedingungen (basic lving conditions). Neun Monate lang haben Israel und die Welt außerdem zusätzliche Geldmittel der palestinensischen Staatsgewalt vorenthalten. Landwirtschaft, Produktion und Handel innerhalb der Staatsgewalt sterben und mit ihnen sterben die Menschen. Ökonomische Belagerung ist Feuer.

Es gibt keine Bewegungsfreiheit in Gaza. Die Verweigerung von freier Bewegung tötet jene, die lebenserhaltende Maßnahmen brauchen, jene, die arbeiten müssen, Frauen, die gebären müssen ohne medizinischen Beistand und deren Babies. Darüberhinaus werden tagtäglich arbeitslose Menschen ans Haus gebunden, an frustrierende Demütigung, an hilflose Wut. Mehr denn je sehen sich Frauen häuslicher Gewalt ausgesetzt und dazu gezwungen in der Gefahrenzone ihres Hauses zu bleiben. Bewegungsfreiheit zu verweigern ist Feuer.

Die Belagerung von Gaza ist verstecktes Feuer (fire in disguise). Ihre Opfer zählen nicht zu den israelischen Kollateralschäden. Sie erschafft die Herrschaft von blindem, schleichem Tod. Sie tut nicht so, als unterscheide sie zwischen Kämpfern und Zivilisten. Aber zuallererst tötet sie die Hilflosen.

Lasst es uns klar machen: Israel hat Gaza zu einem Todesgemisch gemacht.

Sicher, die Belagerung ist nicht total. Hunger als solchen gibt es in Gaza nicht, es gibt Lebensmittel, aber nicht genug. Es gibt Strom, zu manchen Zeiten, aber nicht genug.

Es gibt Medikamente in Gaza, für ein paar, aber nicht genug. Es gibt an den Grenzen Ein- und Ausgänge, sporadisch, aber nicht genug.

Israel hat eine Art humanitäre Belagerung geschaffen: Eine Massenvernichtungswaffe, die sich in Details versteckt, beleuchtet nur durch genaue Information und persönliche Geschichten. Aber der Zugang zu Gaza ist schwierig, die Kommunikationswege sind unberechenbar. Die Leute dort kämpfen Tag für Tag um zu leben. Wie können sie Zeit verwenden auf zählen, berichten, schreiben, fotografieren? Die Belagerung von Gaza ist eine Belagerung der Informationsfreiheit.

Deshalb hat diese Belagerung es fast neun Monate lang geschafft, ihre einfache Wahrheit zu verbergen: Die Belagerung von Gaza ist ein Verbrechen, wahlloser Mord.

Die Belagerung von Gaza ist eine systematische Hinrichtung von Geiseln, sie sät absichtsvoll wahllosen Tod. Das Muster ist klar: Während die Situation genau jetzt ist Gaza schlimmer ist, wird Israel sie morgen auf die West Bank hinter der Mauer ausdehnen.

Beide, Gaza und die Westbank, werden weiter unter Feuer stehen, bis sie erneut Sderot anzünden. Das kugellose Feuer, das Israel auf die Enteigneten in Gaza abfeuert, ist auch Feuer, das die Enteigneten in Sderot treffen wird. Die Feuerbelagrung von Gaza beutet so auf subtile Weise das fotogene Leiden von Sderot aus, um zu rechfertigen und zu verschleiern, dass Israels Führer wieder den Krieg gewählt haben. Die tödliche Belagerung von Gaza wird die palästinensische Gemeinschaft entzünden. Sie ist dazu bestimmt, entrechtete Gruppen in Israel auszubeuten. Sie ist dazu bestimmt ein falsches Bild von einem friedensuchenden Israel, das den Waffenstillstand einhält, zu präsentieren. Sie ist vorallem dazu bestimmt einen wahren, politischen Prozess und einen gerechten Frieden zu verhindern, während sie gleichzeitig Israel von Kriegsverantwortung freispricht. Die Belagerung, die im Namen von Israels Verteidigung auferlegt wurde, ist lediglich für die Verteidigung der Mächtigen bestimmt, um die Politik der Gewalt und Inbesitznahme zu verteidigen , die ihnen so gut dient. Ich bin hier, um Olmert, Peretz, Halutz und jedem, der den Armeen der Regierung dient, zu sagen:

Ihre Belagerung von Gaza ist ein Verbrechen. Sie ist skrupellos, egal ausunter welchen Bedingungen oder aus welchen Gründen auch immer. Sie ist ein manifestierter unmoralischer Akt.

Ein ehemaliger Stabschef, Moshe Yaalon, entging kürzlich in Neuseeland der Anklage für Kriegsverbrechen. Bis jetzt. Die Welt beginnt -mag sein langsam, aber dennoch - etwas gegen Israels Kriegsverbrecher zu tun. Und heute sind hier Gruppen und Einzelpersonen aus 100 Städten und Gemeinden aus Europa, den USA, aus Asien und Australien, um gemeinsam mit uns gegen die Belagerung und die fortdauernde Unterdrückung des Palästinensischen Volkes zu protestieren.

Das Verbrechen dieser Belagerung ist nicht weniger beschämend und furchbar als das beschämende Verbrechen, das vor 24 Jahren Hunderttausende in die Innenstadt brachte. Damals, in Sabra und Shatilla, wurde das Geschehen auch verschleiert. Auch damals ging es um Blindes Töten von eingeschlossenen, hilflosen Opfern. Auch heute tragen wir unsere Beschämtheit hierher und fordern von Ihnen: STOP! JETZT! BEDINGUNGSLOS! STOPPT DAS VERBRECHEN UNVERZÜGLICH!STOPPT DIE BELAGERUNG!

Es gibt eine alternative Übersetzung im Palästina Portal.