Logo der DFG-VK Initiative Bundeswehr abschaffen
Broschüren/Artikel    Regionen/Länder    NATO/EU    Öffentliche Meinungen   
 

Leserbriefe und Pressemitteilungen

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
DEUTSCHE FRIEDENSGESELLSCHAFT -
VEREINIGTE KRIEGSDIENSTGEGNERINNEN (DFG-VK)
-Pressestelle-
Schwanenstraße 16 / 42551 Velbert
Tel.: 02051 - 955270
Internet: www.dfg-vk.de
Email: presse@dfg-vk.de
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

-PRESSEMITTEILUNG vom 02.04.2004-

Luftwaffe und Bombodrom gehören zusammen: Wer das nicht sieht, belügt sich
selbst!

Mit Verwunderung reagiert Monty Schädel, Bundessprecher der Deutschen
Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK), auf die
Argumentationen von Kommunalpolitikern und einigen Bombodromgegnern im
Zusammenhang mit der gestern eröffneten Ausstellung der Bundesluftwaffe
(„Unsere Luftwaffe“) in der mecklenburgischen Kleinstadt Neustrelitz.
Für Monty Schädel ist es nicht nachvollziehbar, wie eine Zusammenhang
zwischen einer Propagandaausstellung der Bundesluftwaffe gerade in der
Region, in der sich zunehmend Proteste gegen die Inbetriebnahme des
Bombodroms organisiert, und dem Streit um das Bombodrom verneint werden
kann. „Hier liegt bei einigen offensichtlich ein Selbstbetrug vor!“,
erklärte Schädel.

Nach den öffentlichen Aussagen der erklärten Bombodromgegner Bürgermeister
Grund, des Sprechers der AG Freier Himmel, Schneider, wie auch der
Neustrelitzer Stadtvertreter, die sich an den Protesten gegen die
Propagandaschau nicht beteiligen und sich gegen ein „Vermengung beider Dinge
“ aussprachen, fragt der DFG-VK-Bundessprecher Schädel, wer denn ihrer
Ansicht nach in der Kyritz-Ruppiner-Heide für den Krieg üben wolle, wer für
den Lärm durch Tiefflüge über dem Landkreis Mecklenburg-Strelitz
verantwortlich sei und wer gegen den Willen Tausender vor Gericht gegen
Kommunen, Unternehmen und Privatpersonen den Bombenabwurfplatz durchsetzen
wolle?

Schädel verweist in diesem Zusammenhang auf die massiven Kürzungen im
Sozialsystem der Bundesrepublik, wobei gleichzeitig die Luftwaffe 180 neue
Kampfflugzeuge zu Stückpreisen weit über dem kommunalen Haushalt der Stadt
anschaffe, um weltweit Krieg zu führen. Das Bombodrom sei notwendig dafür,
dass diese Maschinen für diese Interventionen üben könnten.

„Mit einer kleinen Propagandaschau hat die Bundeswehr es hier geschafft,
dass sich Menschen in ihrer Kritik an den Aufgaben der Luftwaffe
einschränken“, gesteht Monty Schädel einen weiteren Punktgewinn für die
Bundeswehr im Kampf gegen das Bombodrom ein.
Bewusst polemisch formuliert Monty Schädel: „Vielleicht wird das Musikkorps
der Luftwaffe in Zukunft dann regelmäßiger zu Gunsten des
Arbeitslosenverbandes Mecklenburg-Vorpommern ein Benefizkonzert geben, wenn
durch die Inbetriebnahme des Bombodroms die Touristen in der Region
ausbleiben. – Aber dann würde es ja einen Zusammenhang zwischen dem
Bombodrom und der Bundesluftwaffe geben.“

Neubrandenburg, den 02.04.2004

Monty Schädel
DFG-VK-Bundessprecher

Druckansicht
Broschüren/Artikel    Regionen/Länder    NATO/EU    Öffentliche Meinungen   
 
Logo der DFG-VK Initiative Bundeswehr abschaffen
Zuletzt geändert: 09.07.2006